Ergonomie im Arbeitsalltag

Häufiges und dauerhaftes Arbeiten in statischen Sitzhaltungen führt durch einen Konzentrationsmangel zu weniger Produktivität am Arbeitsplatz. Aktuelle Studien bestätigen, wie belastend das lange und falsche Sitzen für den Körper ist.

Auf lange Sicht führt es bei vielen Beschäftigten an Bildschirm- und Büroarbeitsplätzen zu Verspannungen der Muskulatur und zu Wirbelsäulenbeschwerden. Nicht zu schweigen von der erhöhten Fettleibigkeit und dem vermehrten Auftreten von Kopfschmerzen.

Resultierenden Fehltagen und Langzeitfolgen kann jedoch durch eine ergonomische Büroeinrichtung aktiv vorgebeugt werden.

Ergonomisches Arbeiten

Ergonomisches Sitzen

Ein ergonomischer Bürostuhl bietet maximalen Sitzkomfort und lässt sich optimal auf den Benutzer einstellen. Aktivität am Büroarbeitsplatz ist ein wichtiger Aspekt, um gesund zu sitzen. Das entlastet die Wirbelsäule, stärkt die Rückenmuskulatur und beugt Verspannungen und Rückenschmerzen vor. Echte ergonomische Bürostühle bieten hohe Beweglichkeit und lassen sich individuell auf den Benutzer einstellen.

Moderne hochwertige Bürostühle sind mit einer Synchronmechanik versehen. Drückt man mit seinem Rücken gegen die Rückenlehne, folgt diese mitsamt der Sitzfläche der Körperbewegung. Die Sitzneigeverstellung stärkt durch dynamisches Sitzen die Rückenmuskulatur, entlastet die Wirbelsäule und schützt die Bandscheiben. Außerdem sorgt sie dafür, dass Fehlhaltungen korrigiert werden. Jüngste Forschungen beweisen, dass dynamisches Sitzen im Körperlot bei einem mittleren Sitzneigewinkel von -8° optimal ist. Eine automatische Bewegung von Sitz und Rückenlehne nach links und rechts, durch eine patentierte 3D Technik, unterstützt zudem das freie natürliche Sitzen und verschafft dem Büroarbeiter mehr Bewegungsfreiraum.

Bürostühle, deren Rückenlehnen mit Netzstoff bespannt sind, sorgen außerdem für bessere Luftzirkulation am Rücken.

Beim Sitzen sollte man darauf achten die Höhe des Stuhles so einzustellen, dass man mit den Oberschenkeln möglichst parallel zum Boden mit leicht nach vorn gekipptem Becken sitzt. Der Nacken sollte gerade gestreckt sein und die Ellenbogen im rechten Winkel gehalten werden. Verstellbare Armlehnen entlasten dabei den Schulterbereich. Ein Schiebesitz sorgt dafür, dass man die nötige Sitzposition erreicht um mit der Rückenlehne bequem den Rücken zu stützen. Dabei sollten die Schultern leicht nach hinten gerollt werden. Der Bildschirm sollte so eingestellt sein, dass die Augen mit der Oberkante des Bildschirmes eine Linie bilden.

Gerade bei flexiblen Arbeitsplätzen auf denen an einem Laptop gearbeitet wird, ist das mit einem statischen Tisch nur schwer zu bewerkstelligen, was sehr schnell zu Nackenverspannungen und Kopfschmerzen führt. Dabei kann ein höhenverstellbarer Tisch, zusammen mit einer Laptop Halterung, Abhilfe schaffen.

Ergo Korrektes Sitzen

Zusätzlich oder alternativ zum Bürostuhl ist ein Steh-Sitz-Hocker zu empfehlen, der den aktiven Positionswechsel zwischen Stehen und Sitzen begünstigt. Der Aeris Muvman verfügt über eine vorgeneigte Mittelsäule, deren Neigung sich ganz flexibel einstellen lässt und den perfekten Abstand zum Tisch ermöglicht.

Die Neigung verhindert eine vorgebeugte Haltung, die zu Verspannungen und Rundrücken führen kann. Durch ein Gelenk im Fußteil ermöglicht er eine harmonische und intuitive Bewegung und fördert so den natürlichen Haltungswechsel.

Ergo Korrektes Stehen

Ergonomische Steh-Sitz-Tische

Ein höhenverstellbarer Tisch bringt im Sitzen und im Stehen klare Vorteile, da er einen freien Positionswechsel erlaubt. Dabei ist es stets möglich den Bildschirm der Körperhaltung und Größe anzupassen und selbst bei der Arbeit auf mobilen Geräten wie Tablets und Mobiltelefonen eine Nacken und Wirbelsäulen schonende Position einzunehmen.

Wer den ganzen Tag am Computerarbeitsplatz verbringt, sollte zwischen dem Sitzen und dem Stehen mehrmals wechseln. Das bringt den Kreislauf in Schwung, stärkt die Muskulatur und verbrennt zusätzliche Kalorien. Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes kann damit gezielt vorgebeugt werden. Außerdem erhöht es bei vielen Mitarbeitern die Konzentrationsfähigkeit und stärkt die Motivation. Gerade bei einem Mittagstief lässt sich so die Produktivität steigern. Kleine bewegungsreiche Pausen, am besten ein Spaziergang in freier Natur oder Aerobic am Arbeitsplatz sind anzuraten, aber nicht immer möglich.

Ein Steh-Sitz-Tisch kann im Nachgang einfach um ein Laufband erweitert werden. Mit etwas Übung sind 3-4 h Arbeit im Schritttempo einfach umzusetzen und baut die Vorteile des stehenden Arbeitens weiter aus.

Das fokussierte Arbeiten muss so nicht ständig für Bewegungspausen unterbrochen werden um neue Gedanken zu sammeln.

Auch bei der Arbeit im Stehen sollte auf eine gesunde Haltung Acht gegeben werden. Der Kopf sollte gerade gestreckt und vertikal zur Wirbelsäule gehalten werden, die Schultern leicht nach hinten gerollt ohne zu verkrampfen. Dabei sollte die Oberkante des Bildschirms, wie beim idealen Sitzen, eine Linie mit den Augen bilden. Für einen stabilen Stand wird das Becken leicht nach vorn gekippt, ohne ein Hohlkreuz zu bilden, und das Gewicht auf die Fersen verlagert.

Durch den Wechsel von Stehen und Sitzen lassen sich folgende Beschwerden lindern

  • Erschlaffen der Bänder und Verlust der Festigkeit der Wirbelkörper, die der Wirbelsäule Halt geben
  • Verkürzung und Abbau der Muskeln
  • Porosität der Bandscheiben
  • Verkleben der Faszien, die den Rücken stützen, stabilisieren und flexible Bewegung ermöglichen
  • Schrumpfen der Gelenkkapseln in den Wirbelgelenken
  • Erhöhtes Depressionsrisiko
  • Vermehrte Müdigkeit
  • Durchblutungsstörungen

Ergonomische Beleuchtung

Die Beleuchtung beeinflusst das Wohlbefinden und die Arbeitsleistung sowie auch die Sicherheit im Arbeitsraum. Viele Büroarbeitsplätze sind jedoch noch immer falsch beleuchtet. Gutes Sehen setzt einen korrekt beleuchteten Bildschirmarbeitsplatz voraus und schafft damit die Voraussetzung für schnelles und fehlerfreies Erkennen der Bildschirmanzeige. Eine ergonomisch durchdachte Beleuchtung verhindert Kopfschmerzen, Augenbeschwerden, Nervosität und Ermüdungserscheinungen. Schlechte Lichtverhältnisse, wie zu helles oder zu wenig Licht, zu hohe Kontraste, Blendungen oder Spiegelungen werden seit einiger Zeit für eine der Ursachen des Sick-Building-Syndroms gehalten.

Das sind unspezifische Gesundheitsbeschwerden bei Büroarbeitern, die auf ungünstige Raumbedingungen zurückgeführt werden. Wenn die Beleuchtung nicht stimmt, kommt es vermehrt zu Zwangs- und Fehlhaltungen, weil man unbewusst Reflexblendungen ausweichen will. Dies kann Beschwerden im Schulter- Nacken- und Armbereich auslösen. Natürlich ist ein Arbeitsplatz der von Tageslicht durchflutet wird am idealsten für eine gesteigerte Konzentrationsfähigkeit und Motivation. Leider ist das für eine Großzahl von Angestellten sehr schwer zu bewerkstelligen.

Eine Kombination aus direkter und indirekter Beleuchtung hat sich bewehrt um Arbeitsplätze effektiv zu beleuchten. Dabei wird der indirekte Lichtanteil von Decke und Wänden reflektiert und sorgt für einen warmen Raumeindruck. Prismatische Abdeckungen verhindern beim direkten Lichteinfall Reflexblendungen und sorgen für eine optimale Lichtverteilung. Bildschirmgerechte LEDs in Lampen sorgen nicht nur für eine optimale Ausleuchtung des Bildschirms, sie zeichnen sich auch durch hohe Energieeffizienz aus.

Unter diesen Gesichtspunkten haben wir das Ergonomieleasing Komplettpaket aus bildschirmgerechter dimmbarer LED Leuchte, ergonomischem Drehstuhl mit 3D Technologie und Synchronmechanik und elektromotorisch höhenverstellbarem Steh-Sitz-Schreibtisch zusammengestellt. Mit diesem Set können Sie aktiv den Arbeitsalltag ihrer Mitarbeiter verbessern und körperlichen Schäden, die durch Fehlhaltungen und monotones Sitzen entstehen, vorbeugen. Der im Bereich Leasingangebote erhältliche Steh-Sitz-Hocker „Muvman“ ist eine ideale Ergänzung zum Komplettpaket.